Dauerausstellung

„‚Es ist böse Zeit ...' Die Konzentrationslager im Schloss Lichtenburg 1933-1945“

Tafel mit dem Titel der Dauerausstellung
Tafel mit dem Titel der Dauerausstellung
Besuchsgruppe im Erdgeschoss der Ausstellung
Besuchsgruppe im Erdgeschoss der Ausstellung
Ausstellungsobjekt im Obergeschoss
Ausstellungsobjekt im Obergeschoss

 

Am 1. Dezember 2011 eröffnete die Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt im ehemaligen Werkstattflügel des Schlosskomplexes die ständige Ausstellung der Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin mit dem Titel „‚Es ist böse Zeit ...‘ Die Konzentrationslager im Schloss Lichtenburg 1933-1945“.

Der Titel nimmt auf eine Inschrift im ehemaligen „Bunker“ Bezug. Ein KZ-Häftling hatte über einer Zellentür die folgende Worte eingeritzt: „Es ist böse Zeit mehr denn 1200 Menschen sind hier die man zu Grunde richtet“. Ebenso wie zahlreiche andere Inschriften ist auch diese noch heute im ehemaligen „Bunker“ zu sehen.

Die Dauerausstellung besteht aus zwei Teilen. Das Thema des Erdgeschosses lautet „Reich und Region“. Die Geschichte der Konzentrationslager im Schloss Lichtenburg wird einerseits unter regionalgeschichtlichen Aspekten dargestellt, gleichzeitig aber auch im Kontext der Entwicklung der NS-Verfolgungspolitik und des KZ-Systems im gesamten Reichsgebiet betrachtet.

Im Obergeschoss wird das Spannungsverhältnis „Opfer – Täter“ untersucht. Anhand von dreidimensionalen Objekten, Fotos, Faksimiles von Originaldokumenten, Informationstafeln, Grafiken und biografischen Filmporträts werden die Themenkomplexe Häftlingsgesellschaft, Lageralltag und Lagerpersonal präsentiert. Außerdem informieren zwei interaktive Computerstationen über die Gedenkkultur im Schloss Lichtenburg zur Zeit der DDR und nach der Wiedervereinigung sowie über die juristische Strafverfolgung gegen das ehemalige Lagerpersonal in der Nachkriegszeit.